Schule begleitet Fahren
 SitemapKontaktDatenschutzImpressum

Die richtige Fahrschule


Fahrschule

Am Anfang steht die Fahrschule. Worauf achten bei der Auswahl? Neben dem Einholen von Informationen bei den in Frage kommenden Fahrschulen und einem Preisvergleich sollte man sich bei anderen Jugendlichen über deren Erfahrungen erkundigen. Die klassische Mund-zu-Mund-Propaganda erweist sich oft als sehr hilfreich.

 

Wenn mehrere zur Auswahl stehen, sollte man sich vorher genau umhören und erkundigen:

 

  • Welche Erfahrungen haben andere gemacht?
  • Wie kompetent und detailliert sind die Auskünfte, die man bei einer ersten Erkundigung bekommt?
  • Gibt es die Möglichkeit, probeweise eine Theoriestunde zu besuchen?
  • Ist der Unterricht interessant gestaltet? (Kleingruppenarbeit usw.)
  • Welche Fahrzeugtypen hat die Fahrschule?
  • Liegen die Termine für die theoretischen Stunden so, dass sie in den eigenen Terminkalender passen?
  • Wichtig ist auch ein Preisvergleich. Einen fixen Endpreis kann keine seriöse Fahrschule nennen. Er hängt nicht zuletzt von der Zahl der Fahrstunden ab. Allerdings hat die Qualität der Ausbildung Einfluss auf die Zahl der notwendigen Stunden.
  • Die Kosten setzten sich je nach Fahrschule unterschiedlich zusammen: in der einen ist die normale Stundengebühr etwas höher, dafür sind Sonderstunden (Autobahn usw.) preiswerter als in anderen.
  • Bei vielen Fahrschulen muss man bei Nichtbestehen der Prüfung auch einen Teil der Grundgebühr nochmals zahlen.
  • Bietet eine Fahrschule Schnäppchenpreise an, die deutlich unter dem ortsüblichen Niveau liegen, sollte man vorsichtig sein.
  • Hat der Fahrlehrer Zusatzqualifikationen, z.B. als Kursleiter oder Moderator?
  • Schließlich: die Fahrlehrerin oder der Fahrlehrer sollte einem sympathisch sein.

Vor der Anmeldung muss man an einem Sehtest und einem Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen teilnehmen, dann kann es losgehen.

 

Ergeben sich im Laufe der Ausbildung Probleme oder Unzufriedenheiten, sollte der Fahrschüler dies offen ansprechen. In der Regel gehen die Fahrlehrer darauf ein. Falls nicht, besteht jederzeit die Möglichkeit, die Fahrschule zu wechseln. Die alte Fahrschule muss die bisher erfolgte Ausbildung in Theorie und Praxis bescheinigen, man fängt also nicht wieder bei null an.

 

Schule und Fahrschule


Neben dem individuellen Kontakt, den die Fahrschüler mit der Fahrschule haben, sollten Schulen die Möglichkeiten nutzen, etwa bei Projekttagen auch einmal einen Fahrlehrer einzuladen und sich auszutauschen. Wo immer es sinnvoll ist, sollten beide Seiten miteinander kooperieren, sei es im Rahmen von einzelnen Projekten, sei es - sicher (noch) die Ausnahme -im Rahmen einer institutionalisierten Zusammenarbeit wie der "Kooperation Schule - Fahrschule (Führerschein AG)" in Niedersachsen.


Druckversion




Schule-begleitet-Fahren.de ist eine Initiative von: <br> <br>Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten <br>Deutsche Verkehrswacht e.V. <br>Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe <br>Rheinischer Gemeindeunfallversicherungsverband <br>Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen <br>