Schule begleitet Fahren
 SitemapKontaktDatenschutzImpressum

Christophorus-Seminare


Name: Christophorus-Seminare
Thema: Berufliche und soziale Verantwortung
Methode: Offene Lernprozesse, verschiedene Gesprächsformen
Altersstufe: 16-20 Jahre, Berufsschüler
Sonstige Voraussetzung: Tagungsorte außerhalb der Schule
Einsatzort: Berufsschule (Auszubildende des Kfz-Handwerks und des Metallgewerbes)
Fächer: Fachübergreifender Ansatz
Bundesland: Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg
Organisatorischer Aufwand: Teilnahme an Lehrerfortbildung (Dreitägiges Seminar)
Zeit: 3-Tages-Seminare plus Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit
Kosten: Förderung durch die NMBG (1.530,-€ / pro Seminar - Stand 2006) , weitere Sponsoren , Eigenbeteiligung der Schüler
Autor / Projektträger: Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. in Zusammenarbeit mit der Norddeutschen Metall-Berufsgenossenschaft
Weitere Infos: http://www.landesverkehrswacht.de
Schwerpunkte: Einstellung, Ethik - Werte, Kompetenz, Religion, Risikoverhalten, Sozialverhalten, Verantwortung, Verhaltensänderung

Steckbrief


Christophorus-Seminare

Angehende Kraftfahrzeug-MechanikerInnen haben ein großes Wissen rund um Auto und Sicherheit; weniger bewusst und ausgeprägt ist ihre (Eigen-)Verantwortung sich und anderen gegenüber. Hier setzen die Christophorus-Seminare an, benannt nach dem Schutzpatron der Fahrenden und Reisenden. Ausgehend von der fachlichen Kompetenz der Auszubildenden unterstützen sie die jungen Menschen bei der Entwicklung von mehr Eigenverantwortung - im Straßenverkehr und im Alltag. Die Seminare basieren auf dem Konzept der Ausbildung im dualen Dialog zwischen Schule und Betrieb.

 

Im Mittelpunkt stehen offene Lernprozesse, der Seminarleiter tritt nicht als Lehrer, sondern als Moderator auf. Zeitgemäß und zielgruppenadäquat werden die Themen in gemeinsamen Dialogen und Aktionen handlungsorientiert und lernfeldbezogen erarbeitet. Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen werden nicht gelehrt, sondern selbst erworben.

 

Die Seminare verlaufen in entspannter Atmosphäre; während des mehrtägigen Tagungsprogramms und abends bleiben die Beteiligten zusammen. Einzelgespräche und Gesprächsrunden bieten allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich näher kennen zu lernen und die Seminare zu einem nachhaltigen Erlebnis zu machen.

 

Die Seminare sind in drei Themenblöcke gegliedert:

 

  • Kompetenz rund um das Auto - Lernen ein Leben lang: Die Auszubildenden erweitern im Gespräch mit Fachleuten ihre berufliche Kompetenz.
  • Christophorus heute - Kompetenz für das Leben: Die Lebensgeschichte des Christophorus ist fester Bestandteil der Seminare. Welche Gemeinsamkeiten bestehen zwischen dem Leben des Heiligen und dem der Teilnehmer? Die Schüler lernen, für eigene Werte einzustehen, sich gegen Gruppendruck abzugrenzen und auch einmal unbequeme Wege zu gehen. Den täglichen Versuchungen widerstehen heißt Mut und Zivilcourage zu zeigen. 
  • Kommunikation: Miteinander reden - voneinander lernen. Ziel ist, den Auszubildenden die Bedeutung ihres Berufs zu vermitteln und ihnen ihre Verantwortung für Mensch und Maschine nahe zu bringen.

 
Lehrerfortbildungsseminare Christophorus

 

Die Norddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft bietet in Kooperation mit der LVW Niedersachsen Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer des metallgewerblichen Fachbereiches an Berufsschulen an. Die über drei Tage angelegten Veranstaltungen befähigen Lehrkräfte, selbst Seminare für Auszubildende unter dem Aspekt fächerintegrativer Mobilitätserziehung vor Ort zu organisieren und umzusetzen.

 

Die Gebühren für die Seminare sowie Unterbringung und Verpflegung werden von der Norddeutschen Metall-BG getragen. Lediglich die Reisekosten müssen die Beteiligten (Schulen) selbst übernehmen. Die Seminare finden jeweils im Haus Arbeitssicherheit der Norddeutschen-Metall-BG in Bad Bevensen (Niedersachsen) oder Bad Wilsnack (Brandenburg) statt.

 

Auch 2006 können Berufsbildende Schulen mit metallgewerblichem Unterricht, Lehrkräfte für diese Fortbildung abstellen. Im Sinne des Gesamtkonzepts ist es ratsam, wenn interessierte Schulen Lehrerteams bilden und zur Fortbildung anmelden. In den Bundesländern Berlin, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein handelt es sich um eine anerkannte Lehrerfortbildungsmaßnahme.

 

Berufsschulen, die sich an der Fortbildung beteiligen, fallen unter das Förderkonzept der Norddeutschen Metall-BG. Daher können Pädagogen, die im Anschluss an die Fortbildung Christophorus-Seminare durchführen, dort finanzielle Unterstützung beantragen.

 

Die LVW bietet Hilfestellungen bei der Seminarvorbereitung und unterstützt in Organisationsfragen.

 

Auch in Schleswig Holstein : LVW Niedersachsen. In Kooperation mit der Norddeutschen-Metall-BG und dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH)

 

Weitere Informationen erteilt
Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V.
Roswitha Bothe
Telefon: 0511 35 77 26 - 85
roswitha.bothe@landesverkehrswacht.de

 


Druckversion


Schule-begleitet-Fahren.de ist eine Initiative von: <br> <br>Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten <br>Deutsche Verkehrswacht e.V. <br>Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe <br>Rheinischer Gemeindeunfallversicherungsverband <br>Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen <br>