Schule begleitet Fahren
 SitemapKontaktDatenschutzImpressum

Führerscheinklasse B und BE


Führerscheinklasse B auf einen Blick

Mindestalter: 18 Jahre (Ausnahme Modell BF 17)
Fahrerlaubnisklasse: Führerscheinklasse B und BE (spezieller Anhängerführerschein)
Zugelassene Fahrzeuge B: Kraftwagen bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht und nicht mehr als 8 Sitzplätzen. Auch darf man einen Anhänger bis 750 kg fahren.
Zugelassene Fahrzeuge BE: Erlaubt sind Anhänger über 750 kg zG, wenn die zulässige Gesamtmasse größer ist als die Leermasse des Pkw. Ferner Anhänger über 750 kg zG, wenn die zulässige Gesamtmasse des Anhängers nicht größer ist als die Leermasse des Pkw, aber die Summe der Gesamtmassen von Anhänger und Pkw größer ist als 3,5.
Ausbildung: Theoretische und praktische Fahrausbildung in der Fahrschule
Prüfung: Theoretische und praktische Prüfung

Der Erwerb der Führerscheinklasse B und BE


Quelle: ADAC
Kartenführerschein

Ausbildung:

 

 

 

Voraussetzung zum Erwerb der Führerscheinklasse B und BE ist die Teilnahme an einer theoretischen und praktischen Fahrausbildung in einer Fahrschule.

  • Für die Theorie sind 12 Doppelstunden Grundstoff und 2 Doppelstunden (bei Erweiterung 6 Doppelstunden) Zusatzstoff vorgeschrieben.
  • In der Praxis fallen bei Klasse B neben der Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung 12 Sonderstunden an: 5 Überland, 4 Autobahn und 3 bei Dunkelheit. Im Durchschnitt benötigen Fahrschüler mindestens 30 Fahrstunden, d.h. 15 Doppelstunden.
  • Bei BE fallen neben der Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung 5 Sonderstunden an: 3 Überland, 1 Autobahn und 1 bei Dunkelheit.

Prüfung:

 

Wer fit ist, kann die Prüfung ablegen, die aus einem Testbogen mit 30 Fragen besteht. Bestanden hat, wer weniger als 11 Fehlerpunkte macht.

  • Die praktische Fahrprüfung dauert mindestens 45 Minuten. Erst wer sich sicher fühlt, sollte sich anmelden. Natürlich wollen die meisten Fahrschüler aus finanziellen Gründen die Prüfung rasch hinter sich bringen. Es ist aber sicherer und oft preiswerter, ein paar Stunden mehr zu nehmen, als durch die Prüfung zu fallen. 
  • Die praktische Prüfung für BE dauert ebenfalls mindesten 45 Minuten.

Benötigte Unterlagen und Nachweise:

  • Biometrisches Passbild, Nachweise über einen Sehtest sowie einen Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen, Geburtsurkunde

Sonstiges:


Der Erwerb von Führerschein Klasse BE setzt den Besitz von Führerschein Klasse B voraus.

 

Was kostet der Führerschein Klasse B?


Billig ist er nicht. Mit 1.500 bis 1.900 Euro sollte man im Durchschnitt rechnen. Wie teuer es im konkreten Fall wird, hängt von mehreren Faktoren ab, etwa der Anzahl der Fahrstunden oder ob man die Prüfung gleich im ersten Anlauf besteht.

 

Daneben variieren die Preise in den einzelnen Regionen erheblich. In Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zahlen Fahrschüler im Schnitt zwischen 1.200 und 1.400 Euro, in Bayern und Baden-Württemberg zwischen 1.700 und 2.200 bzw. 1.900 und 2.100 Euro.


Druckversion


Schule-begleitet-Fahren.de ist eine Initiative von: <br> <br>Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten <br>Deutsche Verkehrswacht e.V. <br>Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe <br>Rheinischer Gemeindeunfallversicherungsverband <br>Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen <br>