Schule begleitet Fahren
 SitemapKontaktDatenschutzImpressum

Mobil mit Köpfchen


Name: Mobil mit Köpfchen
Thema: Verkehr und Umwelt
Methode: Praktische Demonstration
Altersstufe: Sek. II
Material / Medien: Unterrichtsmaterial zur Vor- und Nachbereitung
Sonstige Voraussetzung: Parkplätze oder Straße, ADAC-Moderator mit Aktionsfahrzeug, Anhänger mit fest montiertem Motorrad
Einsatzort: Gymnasium (11. Klasse) und Berufsschule (2. und 3. Lehrjahr) in Bayern und Sachsen
Fächer: Fachübergreifender Ansatz
Bundesland: Bayern, Sachsen
Organisatorischer Aufwand: 2 Schulstunden (90 Min.)
Zeit: 90 Minuten
Kosten: Das Angebot ist für Schulen kostenlos
Autor/Projektträger: ADAC-Verkehrssicherheitskreis Bayern e.V. und TÜV Süddeutschland. unterstützt vom Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Bayer. Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz; ADAC-Sachsen
Weitere Infos: <a href="http://www.adac.de" target="_blank" >Adac</a>
Schwerpunkte: Motorisierte Zweiräder, Umwelt, Verantwortung, Verhaltensänderung

Steckbrief


Mobil mit Köpfchen

Eine Aktion zum Thema "Verkehr und Umwelt"

 

Verhaltensänderung durch eigenes Erleben ist nachhaltiger als alles Reden. Die Aktion "Mobil mit Köpfchen" leistet einen konkreten Beitrag zur Umwelterziehung. Ausgehend von der Tatsache, dass Kraftfahrzeuge die Nr. 1 bei der individuellen Mobilität sind und in absehbarer Zukunft sein werden, geht es den Initiatoren der Aktion darum, die Fahrzeuge möglichst vernünftig und umweltbewusst zu nutzen.

 

Gerade junge Fahrer denken zu Beginn ihrer Fahrerkarriere eher an die Möglichkeiten motorisierter Mobilität als an Umweltaspekte. Aufklärung und persönliche Erfahrungen können hier einen Wandel in der Einstellung bewirken, zumal umweltbewusstes Fahren aufgrund hoher Spritpreise auch den Geldbeutel entlastet.

 

Praktische Demonstration und Lerninhalte

 

 

Das Programm fasst Theorie und Praxis in einer Unterrichtseinheit zusammen. Im Zentrum der Aktion stehen Demonstrations- und Messfahrten mit einem Auto und einem Motorrad. Im "Open-Air-Umweltklassenzimmer" wird das persönliche Fahrverhalten anschaulich in Zusammenhang mit Geräusch- und Abgasemissionen gestellt.

 

Die Schüler erleben folgende Demonstrationen:

 

  • Vorbeifahrt mit konstanter Geschwindigkeit
  • Anfahren (normal) und Kavalierstart
  • Innengeräuschmessung
  • Abgasmengenmessung
  • Fahrt mit Motorrad mit konstanter Geschwindigkeit
  • Gas spielen
  • Anfahren (normal) und Kavalierstart mit dem Motorrad

Je früher junge Fahrer mit Umweltfragen konfrontiert werden, umso größer der zu erwartende Erfolg. Die Aktion wird daher gezielt in Schulen eingesetzt, weil die Jugendlichen hier in Klassenstärke erreicht werden können. Da die direkte Ansprache vor Ort mit finanziellem und organisatorischem Aufwand verbunden ist, wurde die Zielgruppe des Programms in Übereinstimmung mit dem zuständigen Ministerium auf Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe in Gymnasien sowie Berufsschüler und -schülerinnen (2. und 3. Lehrjahr) beschränkt.

 

Voraussetzungen, Ausstattung, Vor- und Nachbereitung

 

  • Notwendig sind Parkplätze oder Straßen, die für eine knappe Stunde durch Sperrung zu "nichtöffentlichen Flächen" werden, in Absprache mit Polizei (Mindestmaß der asphaltierten Fläche: 150 m x 4 m; mit Wendemöglichkeit).
  • ADAC-Moderator mit Aktionsfahrzeug sowie Anhänger mit fest montiertem Motorrad.
  • Lehrkraft, die Aufsicht führt.
  • Vorbereitung durch den Lehrer (Schüler lernen Dezibel(A) bzw. dB(A) kennen usw.).
  • Messgeräte und Materialien zur Nachbereitung im Unterricht.

 

Teilnahme

 

Wer "Mobil mit Köpfchen" an seiner Schule einsetzen will, kann sich an die Verkehrsabteilung des ADAC Nordbayern, Südbayern oder Sachsen wenden und einen Termin vereinbaren.


Druckversion


Schule-begleitet-Fahren.de ist eine Initiative von: <br> <br>Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten <br>Deutsche Verkehrswacht e.V. <br>Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe <br>Rheinischer Gemeindeunfallversicherungsverband <br>Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen <br>