Schule begleitet Fahren
 SitemapKontaktDatenschutzImpressum

Standards zur Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Sekundarstufe


Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung sind laut KMK-Empfehlung zur Verkehrserziehung aus dem Jahr 1994 Teil des allgemeinen schulischen Unterrichts- und Erziehungsauftrages. Zum Unterricht in der Sek. II heißt es: "Der inhaltliche Rahmen wird durch Themen bestimmt, die über ein vertieftes Verständnis für verkehrswissenschaftliche Fragestellungen den Jugendlichen und den jungen Erwachsenen helfen, eigenverantwortlich, umweltbewußt und sicherheitsbewußt am Straßenverkehr teilzunehmen" (aus: Empfehlung zur Verkehrserziehung in der Schule. Beschluss der KMK vom 17. Juni 1994).

 

Aus dieser Vorgabe leitet sich die Frage nach den notwendigen Kompetenzen für eine eigenverantwortliche, umweltbewusste und sicherheitsbewusste Teilnahme am Straßenverkehr ab? Zur Konkretisierung dieser inhaltsbezogene Kompetenzen, die Schüler im Bereich Verkehr und Mobilität erlangen sollen, hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) gemeinsam mit den Vertretern der Bundesländer im Jahre 2004 Standards entwickelt, die alle wichtigen Aspekte von Verkehr und Mobilität umfassen.

 

 

Standards zur Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Sekundarstufe

 

1. Mit Gefahren in der Lebensumwelt verantwortungsvoll umgehen und sich für die Unfallverhütung einsetzen


Kompetenzen aus den Bereichen

  • Gefahrenbewusstsein und Verhaltensstrategien bei der Verkehrsteilnahme

    • biologische, psychologische Grundlagen
    • physikalisch-technische Voraussetzungen

  • Selbstkompetenz, Selbstreflexion, Selbst-/Fremdbild
  • Erste Hilfe, Verhalten bei Unfällen

 

2. Teilnahme am Straßenverkehr und dem weiteren Mobilitätsgeschehen als ein auf Partnerschaft gerichtetes soziales Verhalten


Kompetenzen aus den Bereichen

  • Regeln kennen und kritisch-konstruktiv anwenden
  • Lebensstilfragen und -einstellungen
  • Empathiefähigkeit

    • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit

 

3. Umwelt- und gesundheitsbewusstes Verkehrs- und Mobilitätsverhalten


Kompetenzen aus den Bereichen

  • Ressourceneinsatz und -verbrauch
  • adäquate1 Verkehrsmittelwahl

    • ökologische, ökonomische und soziale Auswirkungen

 

4. Die kritische Auseinandersetzung mit Erscheinungen, Bedingungen und Folgen des gegenwärtigen Verkehrs und seiner zukünftigen Gestaltung


Kompetenzen aus den Bereichen

  • Verkehr als System analysieren und bewerten
  • politische, planerische, gestalterische Aspekte verstehen
  • Interessen vergleichen und beurteilen
  • Einflussnahme auf den politischen Entscheidungsprozess

__________________________________
1 (Minderheitenvotum Berlin: "intelligente")

 

(Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), 2004)

 


Druckversion


Schule-begleitet-Fahren.de ist eine Initiative von: <br> <br>Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten <br>Deutsche Verkehrswacht e.V. <br>Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe <br>Rheinischer Gemeindeunfallversicherungsverband <br>Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen <br>